Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Die Hundewiese wurde eröffnet

zur Übersicht

Im Schlosspark Töscheldorf wurde die eingezäunte Hundewiese Donnerstagnachmittag offiziell eröffnet. Auf 1.000 Quadratmetern Fläche dürfen sich die Fellnasen nun austoben.

Die Vierbeiner fühlen sich künftig in Althofen noch wohler: „In Althofen sind über 200 Hunde gemeldet. Mit der eingezäunten Hundewiese im südlichen Teil des Schlossparks Töscheldorf erfüllt die Stadtgemeinde einen langgehegten Wunsch der Althofener Hundefreunde“, weiß Bürgermeister Walter Zemrosser, der mit seiner Hündin Aika die Hundewiese nützt.

Platz für die Hunde

Auf einer 1.000 Quadratmeter großen Fläche dürfen die Vierbeiner toben, während sich Frauchen und Herrchen auf den bereitgestellten Sitzmöglichkeiten ausrasten können. Auf Sicherheit hat man Wert gelegt: So ist die Hundewiese von einem eineinhalb Meter hohen Zaun umgeben. Eine Sicherheitsschleuse bei Eingang soll unter anderem das Ausbüchsen der Fellnasen verhindern. In Kürze wird ein Wasserspender aufgestellt.
Der Standort ist nicht zufällig gewählt: Erstens verläuft zum Schloss Töscheldorf ein beliebter Waldweg und zweitens gibt es für jene Hundefreunde, die mit dem Auto nach Töscheldorf fahren, genügend Parkplätze.

Eröffnung der Hundewiese

Die Eröffnung der ersten Hundeweise der Stadtgemeinde Althofen nahm Bürgermeister Walter Zemrosser vor. Er dankte dabei HAK-Professorin Sabine Mori, auf deren Anregung hin die Hundewiese nach und nach Gestalt annahm. Die Einweihung zelebrierten Dechant Lawrence Pinto mit Unterstützung von Wolfgang Kahle, Anwärter auf das Amt des Ständigen Diakons, sowie die evangelische Pfarrerin Renate Moshammer. Alle anwesenden kleinen und großen Hunde erhielten als Aufmerksamkeit einen großen Sack mit hochwertigem Trockenfutter, ausgeteilt von Karin Hochsteiner; gesponsert von der Althofener Tierarztpraxis Karin und Werner Hochsteiner.