Gemeinde St. Stefan im Gailtal

TIAG-Logistikbereich wurde eröffnet

zur Übersicht

Der neue Logistikbereich der Treibacher Industrie AG bringt viele Vorteile mit sich – für das Unternehmen, wie auch für Anrainer und Pendler.

Seit knapp einem Jahr ist die Entstehung des neuen Logistikbereiches der Treibacher Industrie AG im Westen von Althofen deutlich sichtbar. Die Werkserweiterung in Richtung B317 zeigte sich zuerst durch den Bau eines großen Lärmschutzwalls zur Althofener Haupteinfahrtsstraße (Auer-von-Welsbach-Straße) hin. Danach entstanden nach und nach Verkehrsflächen sowie der eigentliche Logistikbereich.

Große Investition 

Rund zehn Millionen Euro wurden in die neue Logistik investiert. Geld, das direkt und indirekt der Sicherheit rund um das Werksgelände, der effizienteren und umweltfreundlicheren Abwicklung aller Transporte sowie der Zukunftssicherung des Standortes zugutekommt. Die Verlegung der Logistik um 800 Meter stadtauswärts bewirkt eine Verkehrsberuhigung auf der Landesstraße rund um das Treibacher-Werksgelände. Gerade in den Morgenstunden konnte es bislang immer wieder zu Verkehrsbehinderungen kommen, wenn LKWs darauf warteten, ins Werksgelände eingelassen zu werden. Dies wurde manchmal zur Geduldsprobe für Pendler und Anrainer. Der neue Logistikbereich besitzt nun einen gesonderten Abbiegestreifen nahe der Abfahrt von der B317, so dass LKWs, deren Ziel die Treibacher Industrie AG ist, kaum noch auf der Hauptverkehrsstraße unterwegs sind. „Der Zielort von knapp 60 Prozent aller LKWs liegt auf unserer südlichen Werkshälfte“, sagt Winfried Stromberger, Leiter der Logistik bei Treibacher. „Durch die neue Logistik wird eine direkte Zufahrt zu diesen Betrieben möglich sein, ohne dass die Lastwagen wieder auf die Auer-von-Welsbach-Straße fahren müssen“, führt Stromberger weiter aus. So wird der LKW-Verkehr mit Treibacher-Bezug auf der Hauptverkehrsstraße um mehr als 50 Prozent reduziert werden.

Erleichterung für Pendler und Anrainer

Durch eine neue Brückenwaage wird auch die LKW-Abfertigung viel effizienter. Pro LKW können so bis zu 2,5 Kilometer Fahrstrecke im Werk eingespart werden. All das trägt zu einer signifikanten Lärm- und Staubreduktion bei. „Auch für unsere Mitarbeiter und die LKW-Fahrer werden sich deutliche Verbesserungen ergeben“, freut sich Stromberger. So sind die Büros, Verwaltungs- und Sozialräume im neuen Logistikgebäude freundlich, hell und am neuesten Stand der Technik. Darüber hinaus wird es ausreichend LKW-Stellplätze und für die LKW-Fahrer neue Sanitäreinrichtungen geben.

Offizielle Eröffnung

Vor Kurzem fand die offizielle Eröffnung des Logistik-Bereichs statt. Da sich das Werksgelände der Treibacher Industrie AG über zwei Gemeinden erstreckt und der neue Logistik-Bereich bereits auf dem Gemeindegebiet von Mölbling liegt, waren sowohl der Althofener Bürgermeister, Walter Zemrosser, als auch sein Mölblinger Kollege, Bernd Krassnig zur feierlichen Eröffnung eingeladen. Beide zeigten sich sehr erfreut über die Verkehrsreduktion und waren beeindruckt von der modernen Infrastruktur. Sie verliehen auch noch einmal der Tatsache Ausdruck, dass die Treibacher Industrie AG als Arbeitgeber, aber auch als Wirtschaftsfaktor für die beiden Gemeinden sehr wertvoll ist und freuten sich über die regen Investitionstätigkeiten des Unternehmens als Beweis für das klare Bekenntnis zum Standort.