Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Großer Erfolg für Kunst und Symposium

zur Übersicht

Die Stadtgemeinde Althofen initiierte das Symposium „Ethik und Wirtschaft“ und lud zum 1. Internationalen Bildhauersymposium. Die erstklassigen Veranstaltungen fanden regen Zuspruch.

Vergangenen Freitag startete die Stadtgemeinde Althofen eine einzigartige Veranstaltungsreihe: Der Bürgermeister der Stadtgemeinde Althofen Walter Zemrosser und der Kärntner Diözesanbischof Josef Marketz luden zum „Forum Althofen“: Im Auftaktjahr dieser Veranstaltungsreihe diskutierte eine mit hochkarätigen Referentinnen und Referenten besetzte Runde das Thema „Ethik und Wirtschaft“. Im Kulturhaus Althofen erschienen zahlreiche Besucher, das Interesse an dem bedeutsamen Thema war groß.

Kunst trifft Wirtschaft

„Hochklassige Expertinnen und Experten machten das Symposium zu einer außergewöhnlichen Veranstaltung. Gleichzeitig fand im künftigen Stadtpark das 1. Internationale Bildhauersymposium mit den renommierten Bildhauern Helmut Machhammer, Andres Klimbacher und Jure Markota statt. Eine höchst gelungene Ergänzung“, bilanziert Bürgermeister Walter Zemrosser.
Interessante Impulsreferate hielten Diözesanbischof Josef Marketz, Astrid Legner (Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Kärnten), Elisabeth Schneider-Brandauer (Direktorin Bischöfliches Seelsorgeamt), der Gründer der Tilly Holzindustrie GmbH Hans Tilly sowie Erich Dörflinger, Aufsichtsratsvorsitzender von Flex Europa.

Diskussion am Podium

Nach Eigenkompositionen vom Althofener Komponisten Michael Wasserfaller diskutierten am Podium Lawrence Pinto (Dechant und Althofener Stadtpfarrer), Helga Stoiber (Senior Partner UVP Environmental Management and Engineering), Marion Fercher (Geschäftsführerin Caritas Kärnten), der Kammeramtsdirektor der Kärntner Landarbeiterkammer Christian Waldmann, der Finanzvorstand der Wietersdorfer Gruppe Hannes Gailer, Walter Sabitzer (Obmann Wirtschaftskammer Bezirk St. Veit) sowie der Auer von Welsbach-Experte Roland Adunka.
Moderator Josef Rukavina führte gekonnt durch den Nachmittag. Für kulinarische Genüsse sorgten die Mitglieder der Pfarren. Organisiert wurde das Symposium von der Stadtgemeinde Althofen gemeinsam mit dem Dekanat Krappfeld.

Programm für 2022 steht

Die Stadtgemeinde Althofen lädt künftig jährlich im September zum „Forum Althofen“, grundlegende Themen und aktuelle Fragestellungen sollen dabei mit Expertinnen und Experten unter Einbeziehung des Publikums diskutiert werden. Im nächsten Jahr erörtert man das Thema „Ethik und Bildung“. Auch das Bildhauersymposium soll im nächsten Jahr eine Fortsetzung finden.