Gemeinde St. Stefan im Gailtal

160 Radprofis kamen nach Althofen

zur Übersicht

Das 18. Althofner Radrennen war erstmals Teil der internationalen Alpe Adria-Nachwuchsrundfahrt. Lokalmatador Simon Schabernig wurde viertbester Österreicher.

Vergangenen Samstag fand das 18. Althofner Radrennen statt. Die Radsportveranstaltung war heuer erstmals Teil der internationalen Alpe Adria-Nachwuchsrundfahrt. 160 Teilnehmer aus zehn Nationen gingen an den Start. Junge Radprofis, U 13 bis zu den Junioren, fuhren die elf Kilometer Einzelzeitfahren von Althofen nach Guttaring. Die große Radsportveranstaltung organisierte der Radclub ÖAMTC Raika Althofen. Der Althofner Verein zählt 44 Mitglieder, Obmann ist Horst Kurmann. „Die Siegerzeit bei den Junioren lag für die elf Kilometer bei 13:13 Minuten mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 49 km/h“, gibt Kurmann bekannt.

Lokalmatador Simon Schabernig

Ein Spitzenergebnis bei der "Internationalen Alpe Adria Nachwuchsrundfahrt" fuhr Simon Schabernig, Mitglied des Radclub ÖAMTC Raika Althofen, ein. Im „Alpe-Adria-Cup“ in der Klasse U17 wurde der 16-jährige Lokalmatador Achter. Simon Schabernig schloss den Cup, der am Samstag zu Ende ging, als Achter und somit viertbester Österreicher ab. „Simon ist in unserem Verein groß geworden. Wir sind sehr stolz, dass einer unserer Rennfahrer so erfolgreich ist“, sagt Kurmann.

Danke an die Bevölkerung

Kurmann hebt die perfekten Bedingungen beim größten Nachwuchsrennen Österreichs hervor: „Schöne Strecken mit Straßen in sehr gutem Zustand, genügend Parkplätze und ein Restaurant bei der Freizeitanlage – in Althofen passt einfach alles“. Bedanken möchte sich Kurmann bei der Bevölkerung von Althofen, Silberegg, Kappel und Guttaring. „Samstagnachmittag waren die Straßen dreieinhalb Stunden aufgrund des Rennens gesperrt. Da braucht es viel Verständnis“, dankt Kurmann.

Mehr Fotos vom Radrennen unter www.rc-althofen.at!

Hier gehts zum Video!